Interview mit Lena John

WIT: Hallo, Lena, bitte erzähle uns doch einmal kurz von dir persönlich.
Lena: Hi, ich bin Lena und 25 Jahre alt. Ich wohne in Hamburg und studiere Informatik an der Universität Hamburg. Derzeit bin ich Werkstudentin im IT Projektmanagement bei der S-KON Gruppe. Ab Mai werde ich ein Praktikum bei About You im Product Management machen.

WIT: Was genau machst du dann?
Lena: Bei der S-KON Gruppe kümmere ich mich um alle Projekte, die mit der Entwicklung des Onlineshops gethandy.de zu tun haben. Dabei kann es um die Implementierung von neuen Technologien, Einführung neuer Features oder den kompletten Relaunch des Shops gehen. Ich bin dabei für die Konzeption, Organisation und Abnahme der Projekte verantwortlich.

WIT: Wie bist du dazu gekommen, einen technischen Beruf zu wählen?
Lena: Ich habe ein duales Studium bei der S-KON Gruppe gemacht und bin tatsächlich in die Aufgaben reingewachsen. Während und direkt nach dem Studium habe ich eher betriebswirtschaftliche Aufgaben wie Marketing und Controlling übernommen. Nachdem ich immer mehr technische Projekte übernommen habe, habe ich gemerkt, wie gut der Beruf zu mir passt.

WIT: Wer oder was hat dich am meisten inspiriert, einen technischen Beruf zu wählen?
Lena: Mir hat vor allem meine berufliche Erfahrung gezeigt, dass ein technischer Beruf sehr viel Spaß macht. Auch durch Podcasts wie den OMR Podcast und die dort vorgestellten Personen wurde ich inspiriert. Umso mehr ich mich mit Technologien beschäftigt habe, desto mehr wurden mir die Bedeutung für die Zukunft und die großen Gestaltungsmöglichkeiten bewusst.

WIT: Hat dich Technologie und/oder Programmieren schon immer interessiert?
Lena: Technologie und Programmieren waren gerade zur Schulzeit sehr abstrakte Themen für mich und ich konnte nicht wirklich etwas damit anfangen. Ich mochte aber schon immer die naturwissenschaftlichen Fächer – besonders Mathematik und Biologie.

WIT: Haben deine Eltern und Lehrer deine Vorliebe und dein Interesse für Computer gefördert?
Lena: Meine Eltern haben mich immer in allem unterstützt, woran ich Interesse hatten. Sie hatten aber keinen direkten Bezug zu Technologie oder Programmierung, daher konnte sie mich in diesem Bereich nicht fördern. Auch gab es zu meiner Schulzeit keinerlei Angebote zum Thema IT und Coding. Dies bedauere ich im Nachhinein sehr.

WIT: Was gefällt dir an deiner Tätigkeit am meisten?
Lena: Die Möglichkeit zu gestalten, die Abwechslung und das Lösen von neuen Herausforderungen.

WIT: Was ist für dich das Schönste an deinem Arbeitsalltag?
Lena: Egal in welchem Beruf, mir sind besonders meine Kolleg:innen sehr wichtig. Ich arbeite gerne mit Personen zusammen, die mich inspirieren, fordern und unterstützen.

WIT: Wo findet man dich in der Freizeit am ehesten?
Lena: Mit Freunden und Familie oder im Fitnessstudio

WIT: Welche Botschaft möchtest du Frauen oder Mädchen mitgeben, die sich für Technik interessieren?
Lena: Sei mutig!

WIT: Welchen Ratschlag verfolgst du bis heute?
Lena: Es passiert alles aus einem bestimmten Grund.

WIT: Welchen Herausforderungen begegnest du als Frau in deinem Beruf?
Lena: Manchmal wurde ich nicht richtig ernst genommen, belächelt und wurde z.B. „Mäuschen“ genannt.

WIT: Welche Tipps hast du für Bewerbungsgespräche für technische Positionen?
Lena: Sei du selbst und zeige Interesse am Beruf und an dem Unternehmen. Du musst auch nicht alle Punkte in einer Stellenbeschreibung erfüllen und du kannst Schwächen offen zugeben.

WIT: Frauen in technischen Berufen sind ja leider noch eine Minderheit. Was sind deine Gedanken zu diesem Thema?
Lena: Ich finde, das müssen wir unbedingt ändern. Aktuell werden die Gesellschaft und Produkte der Zukunft gestaltet und dies darf nicht nur von (weißen) Männern getan werden.

WIT: Gab es eine schwierige Situation, der du in deinem Beruf in der Vergangenheit begegnet bist?
Lena: Ich glaube, die schwierigste Situation war für mich herauszufinden, was mir beruflich Spaß macht und etwas zu finden, was mich erfüllt.

WIT: Wohin möchtest du dich zeitnah beruflich und persönlich weiter entwickeln?
Lena: Ich möchte in einer Branche und einem Beruf arbeiten, in der ich die Gesellschaft positiv verändern kann.

WIT: Wer sind deine persönlichen oder beruflichen Role Models?
Lena: Verena Pauser und Lea Sophie Cramer

Ich möchte auf unseren Blog itgirls.de aufmerksam machen. Hier berichten meine Schwester und ich von unseren Erfahrungen und du kannst uns auf unserem Weg in die Tech-Branche begleiten. Wir stehen dir auch gerne für Fragen und Tipps zur Verfügung.

Kategorien: Interviews
Regina
Web-Developer mit Leidenschaft und große Shakespeare-Liebhaberin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hast du Fragen oder Feedback an uns?
Schreib uns eine Mail