Wie GitHub dir hilft eine bessere Entwicklerin zu werden

Wer hin und wieder mit der Programmierung von Anwendungen oder ähnlichem in Berührung kommt, hat sicherlich bereits von GitHub gehört.
Doch was ist GitHub eigentlich? Worin liegen die Vorteile und wie fängt man überhaupt an?
Diese Fragen und weitere Informationen erhälst du in diesem Post.

Was ist GitHub?

GitHub ist ein Tool um Code zu verwalten und für die Versionskontrolle zu verwenden. Die Versionskontrolle hilft dabei Änderungen am Code über verschiedene Zeitpunkte nachvollziehen zu könen. Zusätzlich ist möglich andere Nutzer zu abonnieren oder Projekten zu folgen. Damit bleibt man auf dem aktuellen Stand von Projekten und bekommt Änderungen und Neugkeiten schnell mit. Zusätzlich bietet GitHub viele weitere Funktionen an, womit es Nutzern einfach gemacht wird Code zu verwalten, zu testen oder zu veröffentlichen.

Worin liegen die Vorteile?

  • Repository: Jedes Projekt wird in einem Repository angelegt. Das Repo kann öffentlich sein, dass bedeutet andere Nutzer sehen den Code und haben die Möglichkeit an ihm weiter zu arbeiten. Die Änderungen können später über einen Pull Request in den Haupt Code (main branch) eingebunden werden. Zusätzlich besteht die Möglichkeit private Repos anzulegen. Auf denen hat nur der Ersteller und die eingeladenen Nutzer zugriff.
  • Versionskontrolle: Keine Daten gehen verloren. Durch die Versionskontrolle kann jederzeit zu einen früheren Stand zurück gesprungen werden. Das hilft, wenn zum Beispiel nach einem Push unerwartete Fehler in der Anwendung entstehen.
  • GitHub Actions: Damit ist es möglich einen Automatisierten Workflow für das eigene Projekt zu erstellen. Die Möglichkeiten sind vielfältig. Zum einen können Tests für deine Anwendung erstellt werden, welche nach jeden neuen Upload des Codes durchgeführt werden. Zum Anderen kann die entwickelte Anwendung automatisiert auf einen Server hochgeladen werden. Diese Möglichkeiten haben den Vorteil Code effizient zu entwickeln.
  • GitHub Pages: Mit den GitHub Pages kannst du eigene öffentliche Repositories zum Leben erwecken. GitHub Hostet die statische Website und stellt eine URL zur Verfügung über die die Seite aufgerufen werden kann. Eine super Option um kleinere Projekte schnell zu veröffentlichen. Ohne den Overhead einer Domain und Server Bestellung zu haben.

Erste Schritte

Repository erstellen

  1. Um mit einem eigenen Projekt auf GitHub zu starten muss ein Repository erstellt werden. Dazu klickt man rechts oben auf das Plus Symbol und dann auf New Repository.
  2. Dannach kannst du den Namen und eine kurze Beschreibung angeben. Zusätzlich kann eingestellt werden ob das Repository Public oder Privat sein soll.
  3. Zu guter letzt auf den Button Create repository klicken und schon ist das Repository erstellt.

Repository mit Inhalten befüllen

  1. Wenn du bereits Code hast, den du auf GitHub hochladen möchtest, gehst du in den Ordner auf deinem Rechner und öffnest die Kommandozeile. Hier gibst du den Befehl `git init` ein. Damit wird ein .git Unterverzeichnis im aktuellen Arbeitsverzeichnis erstellt.
  2. Mit dem Befehl `git add .` werden die Dateien zum Index hinzugefügt. Das ist eine Zwischenebene zwischen deinem aktuellem Arbeitsordner und den Commits.
  3. Im dritten Schritt gibst du `git commit -m “Commit Beschreibung”` ein. Damit werden deine Änderungen zu einem Änderungspaket zusammengefasst und an deine letzten Änderungspakete (Commits) aneinander gereiht. Mit der Commit Beschreibung beschreibst du dein Änderungspaket. Das hilft, um bei vielen Commits den Überblick nicht zu verlieren.
  4. Danach muss angegeben wo der Code hin muss. Dazu gibst du den Link zum vorher erstellten Repository an: `git remote add origin URL/nutzername/repository.git`.
  5. Mit dem Befehl `git branch -M main` wird festgelegt auf welchem Zweig die Inhalte zu finden sind.
  6. Zu guter letzt wird mit `git push -u origin main` alles auf GitHub in das Repository hochgeladen.

Das Repository aktuell halten

  1. Nachdem die ersten Änderungen gemacht wurden, sollen diese auch im Repository zu sehen sein. Dazu kann mit `git status` überprüft werden ob Änderungen in den Dateien gemacht worden sind.
  2. Ist das der Fall wird mit `git add .` der aktuelle Stand festgelegt.
  3. Mit `git commit -m “Commit Beschreibung”` wird der commit erstellt und benannt.
  4. Mit `git push` werden alle Änderungen auf GitHub in das Repository hochgeladen.

Weiterführende Links

GitHub.com
GitHub Docs

Du hast GitHub bereits ausprobiert oder kennst andere tolle Möglichkeiten mit GitHub zu arbeiten? Dann erzähl uns von deinen Erfahrungen!

——–
Photo by Yancy Min on Unsplash

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *